…diesen Blog

Hallo,

ich heiße Dich herzlich auf meinem Blog willkommen. Einfach nachhaltiger – dieser Name ist simpel und man könnte ihm einen Mangel an Kreativität unterstellen. In seiner Einfachheit verkörpert er jedoch genau das, was auf seinen Seiten zu finden ist: Anregungen, Tipps und Ideen, wie man seinen eigenen Alltag ohne viel Aufwand – einfach – im Einklang mit den Gegebenheiten der individuellen Umgebung nachhaltiger gestalten kann.
Das R im Titel dieses Blogs ist von entscheidender Bedeutung. Mein Ziel ist nicht, eine Anleitung für ein vollständig nachhaltiges Leben zu geben oder ein solches vorzuleben. Niemand muss den Wunsch nach einem nachhaltigeren Lebensstil begraben, da es ihm beispielsweise nicht möglich ist, auf sein Auto zu verzichten. Du kennst das bestimmt: Du hast etwas, auf das du nicht verzichten kannst, was aber auf mindestens eine Art schlecht für die Umwelt ist und dir daher ein schlechtes Gewissen bereitet. Ich finde, niemand sollte mehr ein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn die Gesellschaft es einem nicht ermöglicht zu ändern, was dieses schlechte Gewissen verursacht. Damit beziehe ich mich nicht nur auf das Fehlen einer fußläufigen S-Bahn-Station, weshalb man gezwungen ist mit dem Auto die Arbeit zu erreichen. Wenn etwas, wie das Fliegen, so selbstverständlich in der Gesellschaft ist und man nicht als Einziger nie mehr gesehen haben will als alles was man innerhalb eines Tages mit dem Zug erreichen kann, dann ist das Nutzen eines Flugzeugs ebenso etwas, worauf man nicht bis ans Ende seiner Tage verzichten kann.
Ein Jeder hat also mindestens eine Sache, die er nicht ändern kann und die in ihm ein schlechtes Gewissen in Bezug auf die Umwelt hervorruft. Gleichzeitig tätigt jeder täglich Handlungen, die ohne das Gefühl von Verzicht abgewandelt werden könnten. Die Änderungsmöglichkeiten sind für jeden individuell. Die Konzentration sollte also weg vom schlechten Gewissen und hin zu den Bereichen gelenkt werden, in denen etwas Positives bewirkt werden kann.
Der Fokus dieses Blogs liegt auf Nachhaltigkeit von Lebensmitteln in allen Facetten. Der Leser soll mit ausreichend Wissen ausgestattet werden, um seine Ernährung mit den eigenen Fähigkeiten und Einschränkungen (z.B. Kaffeejunkie) nachhaltiger gestalten zu können. Zur Unterstützung gibt es monatlich neue Rezepte mit saisonalen Zutaten und Ideen für die Verwertung von Nahrungsmittelresten.
Gemeinsam können wir einen nachhaltigeren Lebensstil in die Welt tragen, der eine positive Entwicklungsspirale zur Folge hat. Gemeinsam können wir diesen Lebensstil attraktiv, in den Alltag integrierbar und eben alltäglich – also normal – machen. Denn die Produkte und Dienstleistungen um uns herum werden sich anpassen. Schließlich weiß ein Großteil der Erdbevölkerung heute auch ganz intuitiv ein Smartphone zu bedienen – etwas, das man sich vor 10 Jahren nicht hätte vorstellen können. Alte Größen auf dem Handymarkt, wie Blackberry, sind verdrängt worden.
Ich glaube daran, dass wir gemeinsam die Klimaerwärmung und Ausbeutung der Erde stoppen können. Einfach, weil wir alle kleine Dinge zukünftig anders tun, als wir sie in der Vergangenheit getan haben. Ganz Nebenbei eignen wir uns neues Wissen und ein neues Bewusstsein für unsere täglichen Handlungen an. Dies macht uns freier und hilft uns bessere Entscheidungen für unsere eigene Gesundheit und unser Wohlbefinden zu treffen.
Ich hoffe, durch diesen Blog können wir beide – du und ich – etwas dazulernen. Ich hoffe, wir können mit Hilfe dieses Blogs unser Handeln und unsere Wertvorstellungen ein Stück weit annähern und versöhnen.

Sarah Noor